Serientipp: Fett und Fett

Irgendwann kommt man im Leben an den Punkt, an dem man erkennt, was wirklich zählt: Essen, Trinken, Sex und Geld. Weil es mit den letzteren beiden Elementen eher schwierig wird, endet man fett und besoffen. Oder eben fett und fett.

Diese Lebensweisheit vertritt Jaksch, die Hauptfigur der Miniserie Fett und Fett. Eigentlich sucht Jaksch allerdings nichts geringeres als die ganz große Liebe und das ganz große Glück – ohne einen Plan, wo er all das finden soll.

Jakschs Figur verkörpert hinreißend authentisch das Lebensgefühl, das viele Städter um die dreißig kennen. Irgendwie läuft alles ok, trotzdem fehlt etwas ganz entscheidendes. Anstatt „sein Leben auf die Reihe zu kriegen“, wie es seine Ex-Freundin erwartet, stromert Jaksch plan- und ziellos durch die Nächte Münchens. Immer auf der Suche, ohne genau zu wissen, wonach. Da er sich dabei liebevoll, offen und bodenlos naiv verhält, erlebt er skurrile, lustige und absurde Begegnungen – die die Serie absolut sehenswert machen.

Jaksch nach einer Partynacht (© ZDF/Johannes Brugger)

Neben Geplänkel auf Clubtoiletten, in Schwulenbars oder beim Baklavakauf trifft Jaksch sie aber doch noch – die große Liebe. Doch anstatt kitschiger Liebesszenen werden auch diese Begegnungen herrlich authentisch inszeniert, anstatt Reizwäsche werden Schlabberpullis getragen und nebenbei die Menstruationstasse ausgekocht. Doch wie alles im Leben scheint Jaksch auch diese Geschichte nicht so ganz hinzukriegen.

Abgesehen von den lebensnahen Figuren, der Wiedergabe eines Lebensgefühls und absurd-fesselnden Begegnungen wirkt die Serie auch auf andere Weise erfrischend. Man merkt, dass sie von jungen Filmemacher*innen konzipiert und durchgeführt wurde, die sich ausprobieren wollen. Dass dabei einzelne Szenen aus dem Raster fallen, lockert das Geschehen nur auf und vermittelt eine Leichtigkeit, die gerade in Produktionen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens häufig fehlen. Wer an deutschen Serien interessiert ist, sollte Fett und Fett deshalb unbedingt eine Chance geben.

Die erste Staffel der Serie Fett und Fett (Regie: Chiara Grabmayr) läuft am 14.10.2019 ab 0:15 Uhr im ZDF. Außerdem sind die Folgen und das zugehörige Prequel aktuell für sechs Monate in der ZDF-Mediathek zu sehen.

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s