Theater – Meine Top 3 in München

Wer, wie wir damals, auf dem Land aufgewachsen ist und höchstens mal das Theater der Kleinstadt aufgesucht hat, für den ist München mit seinem vielfältigen Angebot ein wahres Paradies. Die Münchner Theaterszene hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: von der prunkvollen Staatsoper über große Stadttheater bis hin zu winzig kleinen Bühnen, in denen der Intendant noch selbst das Klopapier für die Gäste bereitstellt. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Deshalb präsentiere ich euch heute meine Top 3 Spielstätten in München!

1. Residenztheater

Manchen mag das Residenztheater – gerade im Vergleich zum direkten Konkurrenten, den Münchner Kammerspielen, vielleicht zu „altbacken“ oder traditionell sein, aber ich besuche dieses Theater immer wieder gerne. Der Grund: Das Residenztheater verfügt über eine große Anzahl an grandiosen Schauspielern, denen man nur zu gerne zusieht. Da wäre Bibiana Beglau, die scheinbar gar nicht anders kann, als zu spielen, als würde ihr Leben davon abhängen. Oder Aurel Manthei, der an Coolness und Lässigkeit kaum zu übertreffen ist. Oder der junge, spielwütige Franz Pätzold. Wenn ich also das Residenztheater besuche, achte ich weniger darauf, was gespielt wird, sondern darauf, wer spielt. Und so werde ich selten enttäuscht.

2. Metropoltheater

In meinen ersten Monaten in München hatte ich das Metropoltheater gar nicht auf dem Schirm. Zu weit draußen, zu klein, dafür teuer… Erst als einer meiner Dozenten einen Ausflug dorthin organisierte, kam ich auf den Geschmack. Die Inszenierungen am Metropoltheater überraschen, sie sind erfrischend und mit Liebe zum Detail inszeniert und die Schauspieler sind stets leidenschaftlich dabei. Da lohnt sich der Weg bis nach Freimann hinaus auf jeden Fall. Meine Lieblings-Inszenierung: Schuld und Schein. Selten wurde die eigentlich recht trockene Geschichte des Geldes mit so viel Humor erzählt.

3. Münchner Kammerspiele

Seitdem Matthias Lilienthal die Intendanz der Münchner Kammerspiele übernommen hat, hat sich das Repertoire der Kammerspiele stark verändert, denn Lilienthal setzt zunehmend auf Performance, statt auf Sprechtheater. Seine Ansichten und Änderungen werden in der Münchner Kulturszene leidenschaftlich diskutiert. Nichtsdestotrotz bieten die Kammerspiele ein Angebot an, dass sich von vielen anderen Theatern abgrenzt und einen Besuch definitiv wert ist.

Neben diesen drei Theatern hat München natürlich noch einiges mehr zu bieten. Wer Musiktheater bevorzugt, die Staatsoper in ihrem Prunk aber etwas abschreckend findet, der wird mit den vielfältigen Tanz- und Musiktheatervorstellungen des Gärtnerplatztheaters glücklich. Wer kleine, versteckte Theater mag und sich vom Programm gerne überraschen lässt, der sollte das Schwabinger Theater… und so fort besuchen. Und wer offen dafür ist, auch mit jüngerem Publikum in den Reihen zu sitzen, kann sich – vor allem bei den Tanzvorstellungen – in der Schauburg verzaubern lassen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s